Final Cut Marburger Kinder- und

DIE JURYS 2017

Kinderjury:

Linda G., Joscha G., Kester S., Arwid S., Zora V., Charlotte B., Julia T.

Jugendjury:

Raja R.; Lea M., Daniel G, Tamina G., Lisa O.

Jurys 2017

Preisbegündung der Jurys

Storm und der verbotene Brief (Kinderfilm)
Niederlande 2017, Regie: Dennis Bots, 105 Min., FSK 6

„Unser Preisträger hat uns auf vielfältige Weise überzeugt. Insbesondere die visuelle und auditive Umsetzung des Films ist hervorzuheben. Der Zuschauer wird von Beginn an in ein detailreiches mittelalterliches Setting mitgenommen, dessen Spannung man sich kaum entziehen kann. Die gelungene Kameraführung mit vielen unterschiedlichen Perspektiven unterstützt sowohl die Spannung in den Szenen als auch die Emotionen der Schauspieler. In diesem Film ist außerdem die Filmmusik sehr wichtig, um die verschiedenen Gefühle zu unterstützen. Hinzu kommen viele einzelne Geräusche, die den Film durch die gut abgestimmte Tonmischung realistisch wirken lassen. Auf allen Ebenen kommt die Atmosphäre des Mittelalters auf. Die im Film angesprochenen Themen Familie, Freundschaft und Mut waren für unsere Wahl mitentscheidend. Die Hauptfiguren überwinden Gefahren, um für ihre Überzeugungen und ihre Familie einzutreten. Auch die schauspielerische Leistung hat uns überzeugt: Kinder und Erwachsene haben harmonisch zusammengespielt. Wir empfehlen diesen Kinderfilm allen Kindern ab 10 Jahren und begleitenden Erwachsenen.“

Heartstone - Herzstein (Jugendfilm)
Island/Dänemark 2016, Regie: Guðmundur Arnar Guðmundsson, 124 Min., FSK 12

„Der Preisträger der Jugendjury ist ein Film, der viele, teilweise sehr schwierige Themen behandelt. Die Themen betreffen Jugendliche und auch Erwachsene. Er überzeugt vor allem durch die Harmonie von visuellen und auditiven Mitteln. Der Originalton, Isländisch, hat sehr zur extremen Intensität des Films beigetragen. Durch viele Nahaufnahmen wird der Zuschauer tief in die Geschichte und die Konflikte der Charaktere miteinbezogen. Die Farb- und Kulissenauswahl erzeugt anhand kalter und rauer Elemente eine für den Film sehr wichtige Melancholie, die auch durch den bedachten Einsatz von Musik unterstrichen wird. Besonders hervorzuheben sind außerdem die einzigartigen Charaktere und die großartige Schauspielleistung der Hauptdarsteller. Alles in allem ist der Film mitreißend, bedrückend, in Teilen trostlos und vermittelt glaubwürdig die realistische Problematik der Situation, in der sich die Jugendlichen befinden. Wir empfehlen den Film allen Kinoliebhabern ab 14 Jahren, die einen herausragenden, tiefgründigen Debutfilm sehen wollen, der einen mitnimmt und aufwühlt.“

Little Men (lobende Erwähnung - Jugendjury)
USA 2016, Regie: Ira Sachs, 85 Min., FSK 0

„Little Men ist ein leiser, mutiger und ruhiger Film. Er erzählt in klaren, geraden und ästhetischen Bildern vom echten Leben. Dabei werden die Themen Freundschaft, Träume, Selbstfindung, Kommunikation und menschliche Fehlbarkeit aufgegriffen. Die gezielt eingesetzte Musik, die klaren Bilder und die ruhige Farbkomposition machen aus der gefilmten Szenerie ein rundes Filmkunstwerk. Der Film wird so zu einem bemerkenswerten Erlebnis, den wir allen Jugendlichen ab 12 Jahren und interessierten Familien empfehlen.“

Regiestuhl JungeDokumentation 2014 ansehen